Zum Tod von Wilhelm Reitsberger - Krieger- und Soldatenverein Vaterstetten e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Zum Tod von Wilhelm Reitsberger

Aktuelles
Video: Markus Bistrick / B304.de


Unser Abschied von Willi Reitsberger

Es war ein sehr bewegender 25. Mai 2022, als unser überraschend verstorbener 1. Vorsitzender Wilhelm "Willi" Reitsberger zu Grabe getragen wurde: Der Gottesdienst fand um 9:30 Uhr in der Pfarrkirche "Zum heiligen Blut Christi" Vaterstetten statt - die Kirche war voll besetzt, noch vor dem Eingang standen zahlreiche Personen, die nicht mehr Platz gefunden hatten. Die Fahnenabordnungen der Krieger- und Soldatenvereine Vaterstetten, Feldkirchen- Weißenfeld, Poing-Angelbrechting, Neufarn, Pliening-Gelting, Markt Schwaben, Kirchseeon, FFW Vaterstetten, Altschützen Vaterstetten stellten sich im Altarraum auf. Vor dem Altarraum rechts brannte unsere Gedenkkerze, dahinter war ein Bild von Willi aufgestellt.

Die Messfeier hielt Pfarrer Hans-Joachim Brenneke. Begrüßung und Ansprache erfolgten durch Diakon Helmut Wetzel. Der Kirchenchor sang die Schubertmesse (wie beim Volkstrauertag). Diakon Wetzel begrüßte zu Beginn zunächst die Angehörigen und drückte Ihnen sein Mitgefühl aus. Er begrüßte dann weiter Landrat Robert Niedergesäß und den 1. Bürgermeister Leo Spitzauer sowie die Vereine mit ihren Fahnenabordnungen. In seiner Ansprache ging Diakon Wetzel auf den Lebenslauf des Verstorbenen ein mit allen Höhen und Belastungen. Besonders hob er sein Wirken im Krieger- und Soldatenverein hervor mit den Gedenkfeiern zum Volkstrauertag, aber auch seine Besuche bei älteren Kameraden. Nach dem Gottesdienst formierte sich der Trauerzug mit der Ammerthaler-Musi an der Spitze, gefolgt von der Fahnenabordnung des Krieger- und Soldatenvereins Vaterstetten und den weiteren Fahnenabordnungen. Der Zug reichte vom Friedhof bis zur Kirche. Die Feuerwehr hatte die Verkehrssicherung übernommen.
 
In der Aussegnungshalle nahmen die Fahnenabordnungen unseres Vereins, der Feuerwehr und der Altschützen Aufstellung. Nach dem kirchlichen Teil durch Diakon Wetzel folgten in der Aussegnungshalle anschließend die Ansprachen in folgender Reihenfolge: Oskar Betzl für den Krieger- und Soldatenverein Vaterstetten, Manfred Bradler, Kreisvorsitzender der Krieger- und Soldatenvereine im Landkreis Ebersberg, Julian Kuhn, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Vaterstetten, Erich Jarosch, 1. Schützenmeister der Schützengesellschaft “Altschützen” Vaterstetten, und Albert Schreil, 1. Vorstand Soldaten- und Kameradschaftsverein Poing-Angelbrechting.
 
Anschließend zogen alle Trauergäste zum Grab, voran die Ammerthaler Musi. Nach dem kirchlichen Teil legte Oskar Betzl im Namen des Krieger- und Soldatenvereins Vaterstetten einen Kranz nieder - als Zeichen unseres Dankes an Willi und in Anerkennung seiner Verdienste für den Verein. Danach folgte für die Fahnenabordnungen das Kommando "Fahnenabordnungen zu Ehren unseres verstorbenen Kameraden Willi Reitsberger - senkt die Fahnen". Unsere Vereinsfahne senkte sich über seinem Grab. Es wurden dann drei Strophen des Lieds vom guten Kamerad gespielt. Die Kanoniere (4 Mann einschl. Sicherung) gaben dabei drei Schuss Ehrensalut aus der Feldhaubitze ab. Nach Abschluss der Feier senkten alle Fahnenabordnungen jeweils drei Mal ihre Fahne über dem Grab ab. Zum Abschluss erging unser Gruß an Willi mit den Worten "Lieber Willi ruhe in Frieden".
Nachruf

Wilhelm Reitsberger

Wir trauern um unseren Kameraden und 1. Vorstand des Krieger- und Soldatenvereins e. V. Vaterstetten, Wilhelm Reitsberger, der am 16. Mai 2022 überraschend gestorben ist.

Wilhelm Reitsberger wurde am 19. Juli 1957 in Vaterstetten geboren und wuchs zusammen mit sieben Geschwistern auf dem elterlichen Hof in Vaterstetten auf. Nach Aussiedlung auf die neue Hofstelle übernahm er einen Teil des Anwesens und baute dieses als gelernter Schreiner mit viel Eigenleistung zum heutigen Wohnhaus aus. Sein Vater Balthasar Reitsberger und Großvater Balthasar Reitsberger haben ebenfalls als 1. Vorstand unseren Traditionsverein in engagierter Weise geleitet.

Nach Ableistung des Grundwehrdiensts bei den Gebirgsjägern in Mittenwald trat Wilhelm Reitsberger 1978 in unseren Verein ein. 1988 bis 1997 fungierte er als 2. Vorstand und wurde 1998 zum 1. Vorstand gewählt. In dieser Funktion wurde er in Anerkennung seiner erfolgreichen und umsichtigen Arbeit mehrmals wiedergewählt. Zuletzt am 24. April 2022. Für seine Verdienste zeichnete ihn unser Verein mit der Ehrennadel in Silber und Gold aus.

Für den 1. Vorstand Wilhelm Reitsberger war es zur Lebensaufgabe geworden, immer wieder der Kriegsopfer beider Weltkriege zu gedenken, für den Erhalt des Friedens einzutreten und sich für die Völkerverständigung einzusetzen. Durch die Gedenkgottesdienste und Gedenkfeiern zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal fand dieses Bestreben den besonderen Ausdruck. Mit der Organisation der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge leistete Reitsberger dazu einen weiteren wichtigen Beitrag.

Die Pflege der Kameradschaft zu den Krieger- und Soldatenvereinen im Landkreis war ihm ein wichtiges Anliegen. Besonders gerne pflegte er die Verbindungen zu den Vereinen, bei denen der Vaterstettener Verein die Patenschaft übernommen hat, wie der Soldaten- und Kameradschaftsverein Poing-Angelbrechting und der Krieger- und Soldatenkameradschaft Feldkirchen-Weißenfeld. Auch legte er großen Wert darauf, zu älteren und kranken Vereinskameraden durch persönliche Besuche Kontakt zu halten. Das Vereinsleben fand durch Ausflüge und Feste wie auch bei Weihnachtsfeiern durch ihn eine bemerkenswerte Förderung.
 
Der Verein wird seinem verstorbenen 1. Vorstand stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Seiner Familie gilt unser tiefes Mitgefühl.

Die Vorstandschaft
Wolfgang Scheuren, 2. Vorstand

Trauerrede zur Beerdigung des
1. Vorstands Wilhelm Reitsberger
am Mittwoch, 25. Mai 2022
Von Oskar Betzl

Liebe Rosi, liebe Elisabeth, liebe Veronika, lieber Korbinian, liebe Familienangehörige,  
liebe Geschwister des Verstorbenen, verehrte Trauergemeinde, liebe Kameraden!

Der Krieger- und Soldatenverein Vaterstetten trauert um seinen langjährigen 1. Vorstand Wilhelm Reitsberger, der am Montag, 16. Mai 2022 für uns alle überraschend verstorben ist. Dies hat uns sehr betroffen, ja fassungslos gemacht. Die gesamte Vorstandschaft war noch am Freitag vorher zu einer Vorstandssitzung bei ihm zu Gast. Ich selbst habe schon mit seinem Vater Balthasar Reitsberger während dessen Vorstandstätigkeit und dann mit Willi Reitsberger die ganze Zeit her eng zusammengearbeitet.
 
Mit Wilhelm Reitsberger, für uns alle war er der Willi, verlieren wir einen dem Verein tief verbundenen 1. Vorstand. Nach Ableistung des Grundwehrdienstes bei den Gebirgsjägern in Mittenwald trat Willi Reitsberger im Jahr 1978 in unseren Verein ein. Sein Vater Balthasar Reitsberger war damals 1. Vorstand. Das Amt als 2. Vorstand hatte Willi Reitsberger in den Jahren 1988 bis 1997 inne, als Sebastian Fischer 1. Vorstand war. Nachdem sich dieser zurückgezogen hatte, wurde Willi Reitsberger im Jahr 1998 zum 1. Vorstand gewählt. In dieser Funktion wurde er in Anerkennung seiner erfolgreichen und umsichtigen Arbeit mehrmals wiedergewählt, zuletzt am 24. April 2022. Für seine Verdienste zeichnete ihn der Verein mit der Ehrennadel in Silber und Gold aus.

Mit dem Amt als 1. Vorstand hat er in unserer 95-Jährigen Vereinsgeschichte die Tradition seines Großvaters Balthasar Reitsberger wie auch seines Vaters Balthasar Reitsberger fortgeführt, die beide in der Zeit nach den Weltkriegen viele Jahre ebenfalls eindrucksvoll als 1. Vorstand für den Verein wirkten.
 
Für den 1. Vorstand Willi Reitsberger war es zur Lebensaufgabe geworden, immer wieder der Kriegsopfer beider Weltkriege zu erinnern und zu gedenken, gegen das Vergessen, was Krieg mit all seinen schlimmen Auswirkungen bedeutet, entgegenzuwirken. Leider hat dies in der Öffentlichkeit nicht immer die erforderliche Aufmerksamkeit gefunden. Für den Erhalt des Friedens einzutreten und sich für die Völkerverständigung einzusetzen, war ihm ein wesentliches Anliegen. Durch die Gedenkgottesdienste und Gedenkfeiern zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal fand dieses Bestreben den besonderen Ausdruck. Mit der Organisation der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge leistete er einen weiteren wichtigen Beitrag.

Die Pflege Kameradschaft zu den Krieger- und Soldatenvereinen im Landkreis war ihm ein wichtiges Anliegen. Besonders gerne pflegte er die Verbindungen zu den Vereinen, bei denen unser Verein die Patenschaft übernommen hatte, wie dem Soldaten- und Kameradschaftsverein Poing-Angelbrechting und der Krieger- und Soldatenkameradschaft Feldkirchen-Weißenfeld. Auch legte er großen Wert darauf, den Kontakt zu älteren und kranken Vereinskameraden durch regelmäßige Besuche aufrecht zu erhalten. Das Vereinsleben fand durch Ausflüge und Feste wie auch bei Weihnachtsfeiern durch ihn eine große Förderung.

Wenn sich nun im Anschluss zum Lied vom guten Kameraden unsere Fahne, die er so viele Male begleitet hat, über seinem Grab senkt, so soll dies ein letzter Gruß von uns sein. Zu seinen Ehren werden dabei von unseren Kanonieren drei Salutschüsse abgegeben.

Der Krieger- und Soldatenverein Vaterstetten wird seinem verstorbenen 1. Vorstand Wilhelm Reitsberger stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Seiner Familie gilt unser tiefes Mitgefühl.
Rückblick auf Wilhelm ("Willi") Reitsberger R.I.P.
(Wenn man auf das jeweilige Foto klickt, vergrößert sich dieses automatisch...)
90jahrfeier7.jpg
90jahrfeier6.jpg
90jahrfeierSZfotoChristian Endt.jpg
Besuch der VHS-Ausstellung1.jpg
JahresVers2021-2a.JPG
Pressefoto Volkstrauertag 2019.jpg
Straßenfest2019.jpg
Vorstand2018.jpg
Weihnachtsfeier2018-11.jpg
IMG_7128.JPG
denkmalstudie.jpg
IMG_7113.JPG
vorstand2002.jpg
vorstand 1998.jpg
IMG_7117.JPG
In memoriam:
Grußwort von Wilhelm Reitsberger zum 90jährigen Gründungsfest unseres Vereins 2017
Wir begrüßen alle Vereine und Gäste zu unserem 90jährigen Gründungsfest des Krieger- und Soldatenvereins Vaterstetten.
Am 31. Juli 1927 fand die Weihe des Kriegerdenkmals und der Vereinsfahne durch den selig gesprochenen Pater Rupert Mayer statt, der im 2. Weltkrieg Verfolgung und Inhaftierung erleben musste.
Das Kriegerdenkmal erinnert mit den Gedenktafeln und dem knieenden Soldaten an die vielen Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges. Am Volkstrauertag, immer Mitte November, gedenken wir und die Bevölkerung der Gefallenen der Kriege wie auch der Opfer durch Krieg und Terror in jetziger Zeit.
Unser Streben ist weiterhin die Erfüllung unserer Vereinsaufgaben durch die Unterstützung der vielen Vereinsmitglieder, auch durch Mitglieder, die nicht bei der Bundeswehr Dienst geleistet haben.
Ich danke jedem, der in irgendwelcher Weise freiwilligen Allgemeindienst leistet! Jederzeit sind Frauen und Männer auch als fördernde Mitglieder (ab 16 Jahren) willkommen.
Stand der Mitglieder: 125 (davon 4 Frauen), Kriegsteilnehmer: 3, Bundeswehr: 65, Fördernde: 57.

Wilhelm Reitsberger
1. Vorstand - Krieger- und Soldatenverein e.V.

2. Vorstand
Wolfgang Scheuren | Primelstr. 23 | 85591 Vaterstetten
Telefon: +49 (0)8106 - 99 80 47
Vereins-E-Mail: info@ksv-vaterstetten.de
Zurück zum Seiteninhalt